Aquarium Fische

Beliebte Zierfische

Attraktives Bild im Aquarium

Im Zoofachhandel findet man ein breites Angebot vieler verschiedener subtropischer und tropischer Zierfischarten. Hautnah kann man dann im eigenen Aquarium die Verhaltensweisen der verschiedenen Fischarten kennenlernen und sich von deren exotischen Farben faszinieren lassen. In unseren Porträts haben wir die wichtigsten Daten beliebter Zierfische für Sie zusammengetragen. Und: Besuchen Sie diese Seite bald wieder, denn unsere Porträts werden fortlaufend erweitert.

Antennenwels

Andere Namen

Blauer Antennenwels (Bei den Exemplaren in Aquarienhaltung handelt es sich allerdings meist um Hybriden aus diesem und anderen Antennenwelsen.)

Wissenschaftlicher Name

Ancistrus dolichopterus

Äußere Erscheinung

Der Blaue Antennenwels hat die typische abgeflachte Körperform der Welse. Länge: bis zu 15 cm.

Herkunft

Der Blaue Antennenwels stammt aus dem Amazonasgebiet.

Verhalten

Der Antennenwels ist ein Einzelgänger, doch ist es oft möglich, mehrere Exemplare zu halten. Kommt es zur Fortpflanzung, so übernimmt das Männchen die Brutpflege. Die Laichablage erfolgt in Höhlen.

Ernährung

Hauptnahrung ist Algenbewuchs, den die Tiere unermüdlich von Pflanzen, Steinen, Holz und Aquarienscheiben fressen. Als Futter gibt man ausschließlich Tabs oder Chips, die zu Boden sinken.

Pflege

Der Antennenwels ist ein sehr robuster Fisch, der ein weites Spektrum an Wasserbedingungen erträgt. Die Temperatur kann zwischen 18 und 30°C liegen und der pH-Wert zwischen 6 und 8. Er wird oft als robuster Erstbesatz empfohlen.

Zwergfadenfisch

Wissenschaftlicher Name

Colisa lalia

Äußere Erscheinung

Die Männchen sind rötlich gefärbt mit blausilbernen Streifen, Weibchen dagegen sind deutlich schlichter, nämlich grau mit leichtem Rotschimmer und schwachen Streifen. Es gibt Zuchtformen z.B. in leuchtendem Blau oder Rot. Größe: bis 5 cm.

Herkunft

Der Zwergfadenfisch stammt ursprünglich aus den großen Flüssen Indiens, z.B. dem Ganges.

Verhalten

Der Zwergfadenfisch ist recht friedlich und lebt paarweise oder in einer Haremgruppe. In flachem, ruhigem Wasser mit dichtem Bewuchs kann es zur Fortpflanzung kommen. Hierzu baut das Männchen ein Schaumnest an der Wasseroberfläche.

Ernährung

In der Natur ernährt sich der Zwergfadenfisch von Insektenlarven und anderen Kleinstlebewesen. Im Aquarium bietet man ein proteinreiches Flockenfutter und gelegentlich tierische Einzelfuttermittel, z.B. Daphnien an.

Pflege

Wassertemperatur: 24 bis 30 °C, pH-Wert: 6 bis 8

Besonderheiten

Eine Vergesellschaftung mit flossenzupfenden Arten ist zu vermeiden.

Skalar

Andere Namen

Segelflosser

Wissenschaftlicher Name

Pterophyllum scalare

Äußere Erscheinung

Der Skalar ist ein schmaler, hoher Fisch mit großen segelartigen Flossen. Der silberne Körper mit dunklen, vertikalen Streifen wirkt fast seitlich zusammengedrückt. Es gibt inzwischen viele Zuchtformen in anderen Farben – mit und ohne Streifen oder Flecken. Größe: bis 15 cm Länge, 25 cm Höhe.

Herkunft

Flüsse im tropischen Regenwald Südamerikas, z.B. im Amazonasgebiet

Verhalten

Erwachsene Tiere bilden Paare und beanspruchen ein Revier für sich. Kommt es zur Fortpflanzung, so erfolgt die Laichablage auf einem Blatt. Zuvor kann man beobachten, wie dieses sorgfältig geputzt wird.

Ernährung

Der Skalar bevorzugt in der Natur tierische Kost in Form von Insektenlarven und Kleinstlebewesen. Im Aquarium bekommt er ein proteinreiches Flockenfutter und gelegentlich tierische Einzelfuttermittel, z.B. Daphnien.

Pflege

Wassertemperatur: 25 bis 30 °C, pH-Wert: 5 bis 7,5

Besonderheiten

Nicht mit flossenzupfenden Arten oder sehr kleinen Fischen vergesellschaften.

Ratgeber

Von „Anschaffung“ bis zu „Verhalten“, finden Sie hier nützliche Tipps und Tricks rund um die Haltung von Aquarium-Fischen

Aquaristik Ratgeber lesen >>

Verbraucherservice

Sie haben Fragen zum Thema Aquaristik? Hier finden Sie die Antworten sowie ein Kontaktformular.

Zum Kontaktformular >>

Webdesign, Magento, TYPO3, Programmierung, Hosting, SEO: iunctim Medienagentur Bremen