Ratgeber Katzen

Anschaffung & Ausstattung

Rassekatze oder „normale“ Hauskatze? Jeder Stubentiger hat seinen eigenen Charakter – dabei ist die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse nicht ausschlaggebend. Grundsätzlich ist es daher vom persönlichen Geschmack abhängig, für welche Katze man sich entscheidet. Unsere Rasseporträts helfen bei der Wahl.

Tipps für den Kauf 

Viele Katzenliebhaber kommen durch Zufall an ihre Katze, z.B. weil es im Bekanntenkreis Junge gegeben hat. Auch in den Kleinanzeigen der Tageszeitung werden oft Katzen vermittelt. Darüber hinaus kann der Zoofachhändler bei der Suche nach einer Katze helfen, oft gibt es dort z.B. ein schwarzes Brett, an dem Nachwuchs oder Findelkatzen vermittelt werden. Eine weitere sehr gute Möglichkeit ist das Tierheim: Dort warten immer Katzen auf ein liebevolles Zuhause. 
Eine reinrassige Katze sollte man am besten bei einem verantwortungsvollen Züchter kaufen. Adressen bekommt man vom Tierarzt, bei Katzenzüchtervereinen oder in der Zoohandlung.

Ein gesundes Kätzchen erkennt man an:

•    dem ausgelassenen und munteren Verhalten 
•    einem weichen, glänzenden Fell 
•    dem blass gefärbten Zahnfleisch (Rötungen können auf Entzündungen hinweisen) 
•    dem trockenen, warmen Näschen (frei von Ausfluss oder Schleim) 
•    den klaren Augen 
•    den sauberen Ohren

Checkliste für die Erstausstattung 

Um sich so richtig wohlzufühlen, braucht die Katze neben Futter auch etwas Zubehör:
•    Einen kuscheligen Platz, der nur für sie reserviert ist 
•    Futternäpfe, z.B. aus Edelstahl, und ein Trinkschälchen
•    Katzentoilette mit nach innen gewölbtem Rand 
•    Geruchsbindende Katzenstreu, z.B. Vitakraft Magic CLEAN®
•    Streuschaufel zum Entfernen von Katzenkot 
•    Spielzeug zur Beschäftigung, z.B. ein Bällchen 
•    Kamm und Bürste für die Fellpflege 
•    Kratzbaum zum Klettern und Krallenschärfen 
•    Transportbehälter für den Besuch beim Tierarzt
•    Hauptfutter für die tägliche Ernährung
•    Snacks zur Belohnung wie z.B. Vitakraft Cat Stick® mini oder Cat Yums®.

Katze
Vitakraft Cat Stick®, leckerer Geruch, unwiderstehlicher Geschmack – ganz ohne künstliche Geschmacksverstärker.
Katze
Vitakraft Magic Clean® nimmt Feuchtigkeit und Gerüche sekundenschnell auf.

Ernährung

Die Grundlagen der Ernährung

Unsere Hauskatzen sind eigentlich noch immer Jäger, deren Organismus auf die Verwertung von Fleisch und hochwertigen tierischen Proteinen spezialisiert ist.
Trotzdem sind Katzen keine reinen Fleischfresser: Über den Mageninhalt ihrer Beutetiere nehmen Wildkatzen nämlich auch vitaminreiche, pflanzliche Nahrungsbestandteile auf. Unsere Hauskatzen brauchen daher ausgewogene, vor allem proteinreiche Ernährung, die genau an ihre speziellen Bedürfnisse angepasst ist. Als regelrechte Feinschmecker lieben sie die Abwechslung – und das Vitakraft-Sortiment lässt diesbezüglich keine Wünsche offen!

Die Futterarten

Hauptfutter: 
Ein ausgewogenes Hauptfutter wie das leckere POESIE® deckt den Grundbedarf der Katze an Nährstoffen.

Snacks: 
Solche Leckereien dienen vor allem zum Verwöhnen. Gleichzeitig soll ein Snack auch artgerecht und gesund sein. Er kann sogar eine zusätzliche Aufgabe erfüllen, z.B. die Zahnpflege unterstützen wie bei VITA® Dent.

Nahrungsergänzung: 
Nahrungsergänzungsmittel wie die bewährten VITA BON® Tabletten dienen der Stärkung und dem Aufbau. Sie decken den besonderen Bedarf in bestimmten Lebenssituationen, z.B. im Wachstum, nach Krankheit, während der Trächtigkeit usw.

Tipps für die Fütterung 

  • Katzen mögen mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt
  • Das Futter immer zimmerwarm servieren
  • Zu festen Zeiten füttern
  • Die Portionen so bemessen, dass keine Reste übrig bleiben 
  • Verderbliche Futterreste entfernen 
  • Die Näpfe nach jeder Mahlzeit waschen 
  • Abwechslungsreich füttern
  • Ständig frisches Trinkwasser anbieten 
  • Katzen fressen Gras, z.B. Vitakraft Cat Grass, um beim Putzen verschluckte Haare auszuwürgen und um wichtige Aufbaustoffe aufzunehmen
  • Nur lactosereduzierte oder -freie Milch geben, z B. Vitakraft Cat Milk, denn normale Kuhmilch kann bei erwachsenen Katzen zu Verdauungsproblemen führen
Katze
Vitakraft Poesie®, raffiniert verführerisches Nassfutter für Ihren Liebling!

Cat Yums - unwiderstehlich!

Tier-Porträts

Mit Hilfe der Porträts lernen Sie verschiedene Katzen mittels Bildern und Beschreibungen kennen.

Porträts ansehen >>

Verbraucherservice

Sie haben Fragen zum Thema Katzen? Schreiben Sie uns!

Kontaktformular >>

Verhalten & Erziehung

Verhalten 

Schon im alten Ägypten haben Katzen die Herzen der Menschen erobert. Es waren die Katzen, die die Nähe zu den Menschen gesucht haben: Die Getreidevorräte der Menschen lockten viele Mäuse an – und die Katzen übernahmen den Job der Mäusejäger. Dadurch wurden sie für die Menschen so wertvoll, dass sie sogar als Gottheit verehrt wurden.

Katzen strahlen Ruhe und Geborgenheit aus und verhalten sich manchmal fast menschlich. Sie zeigen ihre Zuneigung durch liebevollen Körperkontakt und können richtig beleidigt reagieren, wenn sie sich mehr Aufmerksamkeit wünschen. Mit ihrer Intelligenz und ihrem ausgesprochen feinen Gespür für Stimmungen wissen sie ganz genau, wie es ihrem Menschen gerade geht. 

Ob in der Familie oder im Single-Haushalt: Die Katze ist sehr anpassungsfähig und kann sich bei liebevollem Umgang auf (fast) jede Lebenssituation einstellen. Wenn sie von klein auf daran gewöhnt ist und man sich viel mit ihr beschäftigt, kann sie daher auch in einer Stadtwohnung gehalten werden.

Das neue „Familienmitglied“

Anfangs braucht eine Katze ein wenig Zeit, um die unbekannte Umgebung kennenzulernen. Wenn man jedoch in ihrer Nähe bleibt und sanft mit ihr spricht, wird sie ihr neues Revier voller Interesse erkunden und sich bald heimisch fühlen. 

Katzen begrüßen „ihren“ Menschen, indem sie ihr Köpfchen an ihm reiben. Auch Katzen untereinander zeigen sich auf diese Weise ihre Sympathie.

Auch mehrere Katzen verstehen sich

Katzen lieben die Gesellschaft von Menschen. Aber auch mit Artgenossen schließen sie Freundschaft – dazu ist es allerdings am besten, wenn jede der Katzen ihr eigenes Revier in der Wohnung hat.

Am besten verstehen sich in der Regel zwei Katzengeschwister. Es ist aber auch möglich, eine junge zusammen mit einer älteren Katze zu halten. Wichtig ist, dass jedes Tier sein eigenes Futterschälchen hat und die ältere Katze weiterhin ihre gewohnten Streicheleinheiten bekommt. 

Liebhaber bestimmter Rassen berichten oft, dass einige Rassetiere sich besonders gut zu mehreren halten lassen, wie z.B. die temperamentvollen Siamesen oder die ruhigen Perserkatzen.

Benutzung der Katzentoilette

Erziehen muss man Katzen nur wenig, denn viele wichtige Verhaltensweisen kennen die Tiere instinktiv, z.B. die Benutzung der Katzentoilette. Katzen sind von Natur aus sehr sauber und lernen die Stubenreinheit oft von ihrer Mutter. Ein junges Kätzchen sollte man nach jeder Mahlzeit in die Katzentoilette setzen, dann begreift es schnell, dass dies der Platz ist, an dem es sein „Geschäft“ erledigen soll. Da die Katzentoilette der einzige Ort in der Wohnung ist, an dem man scharren kann, wird sie aber oft ganz instinktiv aufgesucht. Und wenn doch mal ein kleines Missgeschick passiert: Fleck-raus von Vitakraft wirkt hygienisch, beseitigt Gerüche und entfernt Flecken.

Haltung & Pflege

Fell- und Körperpflege

Katzen sind sehr reinlich und putzen sich mehrmals am Tag ausgiebig. Hin und wieder sind jedoch ein paar zusätzliche Pflegemaßnahmen notwendig.

Fellpflege 

Kurzhaarkatzen sollten während des Fellwechsels im Frühjahr hin und wieder gebürstet werden. Langhaarkatzen werden regelmäßig mit einem speziellen Metallkamm gepflegt, damit das Fell glatt und glänzend bleibt.

Krallen 

Bei einigen Wohnungskatzen müssen die Krallen gelegentlich gekürzt werden. Der Tierarzt zeigt gern, wie man es richtig macht.

Waschtag 

Die meisten Katzen sind wasserscheu und sollten deshalb nur gebadet werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Dabei verwendet man mildes Katzenshampoo, z.B. von Vitakraft.

Die Katzentoilette 

Täglich wird verschmutzte Streu mit einer Schaufel aus der Katzentoilette entfernt und frische Streu nachgefüllt. Einmal wöchentlich muss die Katzentoilette heiß ausgewaschen werden – dann wird die Katzenstreu komplett erneuert. Bei einigen Katzenstreusorten ist der Zeitraum zum kompletten Wechsel länger, so z.B. bei 
Vitakraft Magic CLEAN® (bis zu vier Wochen). Zum Reinigen keine scharfen Haushaltsreiniger verwenden! Katzen haben ein empfindliches Näschen!

Webdesign, Magento, TYPO3, Programmierung, Hosting, SEO: iunctim Medienagentur Bremen